Menu

Wissenswertes / Richtlinien

Anforderungen an wärmeübertragende Bauteile lt. OIB – Richtlinie 6 für Österreich
Beim Neubau, Renovierung eines Gebäudes oder Gebäudeteiles sowie bei der Erneuerung eines Bauteiles dürfen bei konditionierten (beheizten) Räumen folgende Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) bei nachstehend genannten, wärmeübertragenden Bauteilen nicht überschritten werden:

BAUTEILU-Wert W/(m2.K)
1 WÄNDE gegen AuBenluft 0,35
2 WÄNDE gegen unbeheizte oder nicht ausgebaute Dachräume 0,35
3 WÄNDE gegen unbeheizte, frostfrei zu haltende Gebäudeteile (ausgenommen Dachräume) sowie gegen Garagen 0,60
4 WÄNDE erdberührt 0,40
5 WÄNDE (Trennwände) zwischen Wohn- oder Betriebseinheiten 0,90
6 WÄNDE gegen andere Bauwerke an Grundstücks- bzw. Bauplatzgrenzen 0,50
7 WÄNDE kleinflächig gegen AuBenluft (z.B. bei Gaupen), die 2% der Wände des gesamten Gebäudes gegen Außenluft nicht überschreiten, sofern die O-NORM B 8110-2 (Kondensatfreiheit) eingehalten wird 0,70
8 WÄNDE (Zwischenwände) innerhalb von Wohn- und Betriebseinheiten -
9 FENSTER, FENSTERTÜREN, VERGLASTE TÜREN jeweils in Wohngebäuden (WG) gegen AuBenluft2 1,40
10 FENSTER, FENSTERTÜREN, VERGLASTE TÜREN jeweils in Nicht-Wohngebäuden (NWG) geg.AuBenluft2 1,70
11 sonstige TRANSPARENTE BAUTEILE vertikal gegen Außenluft1 1,70
12 sonstige TRANSPARENTE BAUTEILE horizontal oder in Schrägen gegen Außenluft2 2,00
13 sonstige TRANSPARENTE BAUTEILE vertikal gegen unbeheizte Gebäudeteile1 2,50
14 DACHFLÄCHENFENSTER gegen Außenluft2 1,70
15 TÜREN unverglast, gegen Außenluft2 1,70
16 TÜREN unverglast, gegen unbeheizte Gebäudeteile2 2,50
17 TORE, Rolltore, Sektionaltore u. dgl. gegen Außenluft 2,50
18 INNENTÜREN -
19 DECKEN und DACHSCHRÄGEN jeweils gegen Außenluft und gegen Dachräume (durchlüftet oder ungedämmt) 0,20
20 DECKEN gegen unbeheizte Gebäudeteile  0,40
21 DECKEN gegen getrennte Wohn- und Betriebseinheiten  0,90
22 DECKEN innerhalb von Wohn- und Betriebseinheiten  -
23 DECKEN uber Außenluft (z.B. über Durchfahrten, Parkdecks) 0,20
24 DECKEN gegen Garagen  3,30
25 BODEN erdberührt 0,40 0,40

1 Die Konstruktion ist auf ein Prüfnormmaß von 1,23m x 1,48m zu beziehen, wobei die Symmetrieebenen an den Rand des Prüfnormmaßes zu legen sind
2 Bezogen auf ein Prüfnormmaß von 1,23m x 1,48m

Für Dachschrägen mit einer Neigung von mehr als 60° gegenüber der Horizontalen gelten die jeweiligen Anforderungen für Wände.

Entwicklung der Lambda (l) Werte in den letzten Jahrzehnten bei Außenwandziegeln

9

ab ca. 2010 bis jetzt λ ca. 0,090 W/(m.K)Hochlochziegel

11

ca. 2000 bis ca. 2009 λ ca. 0,11 W/(m.K) Hochlochziegel

13

ca. 1995 bis ca. 1999 λ ca. 0,13 bis ca. 0,16 W/(m.K) Hochlochziegel

17

ca. 1985 bis ca. 1994 λ ca. 0,17 bis ca. 0,21 W/(m.K) Hochlochziegel

24

ca. 1975 bis ca. 1984 λ ca. 0,24 bis ca. 0,32 W/(m.K) Hochlochziegel

40

ca. 1960 bis ca. 1974 λ ca. 0,40 bis ca. 0,46 W/(m.K) Langlochziegel

64

... bis ca. 1959 λ ca. 0,64 bis ca. 0,83 W/(m.K) Vollziegel

100
  • BB
  • Np
  • BHA
  • SH
  • KlimaAktiv